Ihre Chance auf eine exklusive Erfahrung mit dem Toyota Supra

Ein Wochenende Wahnsinn!

Der neue Toyota GR Supra begeistert Profis wie Rennfahrer Sébastien Buemi. Was das Coupé auf dem Circuit leistet, können wenige Schweizer Fans im Juli erleben.

340 PS, 500 Nm Drehmoment, 250 km/h Spitze und in 4,3 Sekunden von 0 auf 100. Auf dem Papier ist der neue Toyota GR Supra eine Wucht. Aber fährt er sich auch so? Das können 96 glückliche Teilnehmer der Toyota Supra Driving Days 2019 im Juli selber herausfinden. Und zwar dort, wo der jüngste ­Toyota daheim ist: Auf der Rennstrecke.

Liebhaber japanischer Traditions-Sport­wagen fieberten der Neuauflage jahrelang ­entgegen. Im Januar erfüllte Toyota auf der Detroit Auto Show die Wünsche der Fans und enthüllte die fünfte Generation des ­Supras. Ein Auto mit Twin-Scroll-Turbolader, perfekt austarierter 50:50-Gewichtsverteilung und Jahrzehnte Sportwagengeschichte im Erbmaterial: Der Toyota GR Supra, wie das neue Coupé offiziell heisst, begeisterte Fachpresse und Freunde schneller Autos.

So sind Sie dabei

Die Toyota Supra Driving Days 2019 finden am Wochenende des 13. und 14. Juli am Automotive Safety Centre in Vairano (Italien) südlich von Mailand statt. Die Teilnahme kostet inklusive Übernachtung 450 Franken pro Person. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Hier geht’s zur Anmeldung
Hier geht’s zur Anmeldung

Bloss: Bisher hatte kaum jemand Gelegenheit, das Auto richtig zu fordern. Nur Test­fahrer, Ingenieure sowie ausgewählte Profis konnten sich bisher ans Steuer setzen. Die Auslieferung steht erst bevor. Selbst jene, die den neuen Supra vorab reserviert haben, müssen noch warten.

Die Ahnen des GR Supra

Einer der wenigen, die das Auto schon fahren durften, ist der Schweizer Ex-Formel-1-­Pilot und Le-Mans-2018-Sieger Sébastien ­Buemi (30). Er steuerte den Toyota GR Supra über den Fuji Speedway in Japan.

«Ich konnte es fast nicht erwarten, mich hinters Steuer zu setzen und herauszufinden, was der Wagen wirklich leistet», sagte Buemi danach im Interview. «Ich fuhr aus der Boxengasse, gab Gas. Ich habe die Kraft gespürt, das sehr schnelle Getriebe. Und der Sound! Es ist grossartig.»

Er habe viel Potenzial im Auto gespürt, sagte Buemi. «Als Pilot will man immer mehr. Aber dieses Auto gibt sehr viel.» Buemi fuhr das Auto bis ans Limit: «Wenn du ein bisschen driften willst, um deine Freundin zu beeindrucken, ist sogar das möglich.»

Mit dem Supra verbindet der Profi aus ­Aigle VD viel: «Es geht um das Erbe. Meine ­Grosseltern hatten eine Toyota Garage. Ich bin zwischen Toyotas aufgewachsen, hab sie genau angeschaut und alle gefahren», sagt Buemi.

«Als ich klein war, gab es den Supra. ­Damals war das ein Riesen-Auto. Etwas ganz Besonderes», sagt Buemi. «Und ich glaube, der Toyota GR Supra ist der wahre Erbe des allerersten Supras. Die Fans werden ihn lieben, wie sie den allerersten geliebt haben.»

Auch Sie können es wie Buemi machen und Zeuge der Rückkehr der Legende werden – an den Toyota Supra Driving Days am 13. und 14. Juli in Vairano (Italien). Dort befindet sich das Automotive Safety Centre.

Die Renn-DNA des Toyota Supra

Der Kurs wurde 1995 erbaut, das italienische Automagazin «Quattroruote» prüft dort die neusten Fahrzeuge bis ans Limit. Toyota Schweiz hat sich über ein Dutzend Supras gesichert und lässt sie auf der Rennstrecke von der Leine. Jeweils 24 Teilnehmer verbringen einen halben Tag neben und auf der Strecke im Fahrtraining.

In Workshops lernen Sie zunächst die wichtigsten Rennstrecken-Grundsätze, um das Wissen noch am gleichen Tag auf dem Kurs in die Praxis umzusetzen. Am Ende des Trainings werden die Teilnehmer im Toyota GR Supra die Ideallinie finden – und herausfinden, was das Auto wirklich kann.

Jetzt Probefahrt buchen!
Jetzt Probefahrt buchen!
Broschüre bestellen
Broschüre bestellen